Dr. Siedow

 

 

TKS Information

TKS (Thermo-Koagulation nach Dr. Siedow)

Seit Anfang des Jahres 2010 wird die TKS (Thermo-Koagulation nach Dr. Siedow) von mir erfolgreich bei sehr vielen Schmerzpatienten  angewendet. In der Zeit von 2010 bis 2012 wurden von mir bereits mehr als 200 Patienten an der Bursitis trochanterica (Ansatztendinose)  der Hüfte, dem Fersensporn, am Tennisellenbogen und am Golferellenbogen behandelt. Der als erstes behandelte Fersensporn ist seit Anfang 2010 komplett schmerzfrei. Die behandelten Hüften und Ellenbogen zeigten eine signifikant überdurchschnittliche Besserung in über 80%  der Fälle. Es waren alles Patienten, die schon sehr lange – teilweise auch schon voroperiert – von ihren chronischen Schmerzen  gepeinigt wurden.

Schon nach kurzer Zeit als niedergelassener Orthopäde bemerkte ich die hohe Anzahl der Patienten mit diesen Diagnosen, die nur sehr schwer oder gar nicht ausreichend therapiert werden konnten. Auch in den großen Kliniken bilden diese Patienten nur ein Randklientel. Es gibt bei der konventionellen Behandlung ein paar Standards, wie Tabletten, Kortisonspritzen, Physiotherapie, Stoßwelle oder, Röntgenbestrahlung. Trotzdem bleibt ein sehr großer Anteil der Patienten mit ihren chronischen Schmerzen auf der Strecke.

Deshalb habe ich mich 20 Jahre intensiv neben meiner orthopädischen Praxis mit diesem Schmerzproblem beschäftigt. Durch permanente Forschung der Schmerzproblematik bin ich auf die Möglichkeiten der Behandlung der chronischen Schmerzen an der Hüfte, Ellbogen und Ferse gestoßen. Diese Methode habe ich während dieser Zeit immer weiter verfeinert. Ausgehend von der Radiofrequenztherapie der Wirbelsäule, die ich seit dem Jahr 2000 an über 6000 Patienten mit sehr großem Erfolg angewendet habe, entstand durch meine wissenschaftliche Studien die neue Technik der TKS (Thermokoagulation nach Siedow).

TKS ist ein minimalinvasives Verfahren zur gezielten Schmerztherapie, der Eingriff dauert ca. 20 Minuten und kann in Lokalanästhesie oder Analgosedierung (Schlafnarkose) durchgeführt werden. Dabei wird die spezifisch entwickelte Thermokoagulationsnadel an die Schmerzpunkte zielgenau unter Bildwandlerkontrolle an die entsprechenden Schmerzpunkte gesetzt und die Nadelspitze auf 80° erwärmt. Die Temperatur ist dabei so gering, dass einerseits kein benachbartes Gewebe zerstört wird, andererseits aber so hoch, dass die Nervenenden nach der Behandlung keine Schmerzen mehr auslösen.

Durch die Operationsmethode TKS kann der Patient hierbei schon nach 24 Stunden zur Schmerzfreiheit kommen. Teilweise tritt die Schmerzreduzierung nach 2 bis 3 Tagen ein. 

 

 

TKS-Hüfte 

Klicken Sie auf das Bild, um mehr über TKS Hüfte zu erfahren

Start-1-TKS-Hüfte  

 

 

 

TKS-Fersensporn

Klicken Sie auf das Bild, um mehr über TKS Fersensporn zu erfahren 

 Start-2-TKS-Ferse

  

 

 

TKS-Ellenbogen

 Klicken Sie auf das Bild, um mehr über TKS Ellenbogen zu erfahren 

Start-3-TKS-Arm